Dienstag, 22. Mai 2012

Warme, weiche Wohlfühltörtchen: Natas aus Portugal

Pastéis de Nata sind portugiesische Blätterteigtörtchen mit einer verführerischen Füllung aus Sahne, Eigelb und Zucker, verfeinert mit Zitronenabrieb und dem Mark einer Vanilleschote (nach dem Rezept von Tanja Dusy, Kaffee und Espresso, GU-Verlag). Warm und weich aus dem Ofen können "Natas" wahre Seelentröster sein - sie trösten selbst dann, wenn man nicht traurig ist.

Ursprünglich, ab 1834, wurden die Pastéis de Belém von Mönchen des Hieronymus-Klosters im Lissabonner Stadtteil Belém (Bethlehem) produziert und verkauft, schreibt Ilídio Lacerda in "Geheimnisse der portugiesischen Küche II". Noch heute werden die berühmten Puddingtörtchen in der Pastelaria in Belém nach dem geheimen Rezept der Mönche gebacken, mit Zimt und Puderzucker bestäubt und mit dem köstlichen portugiesischen Milchkaffee "Galão" serviert.
Man nehme (für 12 Vanilletörtchen):

6 Scheiben TK-Blätterteig
200 g Sahne
2 TL Speisestärke
Mark von 1 Vanilleschote
6 Eigelbe
80 g Zucker
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
Mehl für die Arbeitsfläche

außerdem:
1 Muffinform mit 12 Mulden

So wird's gemacht:

Blätterteig auftauen, Backofen auf 225 Grad vorheizen. 4 EL Sahne mit der Stärke verrühren. Restliche Sahne mit dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote, den Eigelben, dem Zucker und dem Zitronenabrieb verquirlen.

Den Sahnemix auf dem Herd unter Rühren und bei schwacher Hitze langsam erwärmen und die Stärke einrühren. Weiter erwärmen (nicht kochen), bis die Sahne andickt - dabei darauf achten, dass das Eigelb nicht gerinnt! Den Topf vom Herd nehmen.

Die Blätterteigplatten auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche leicht ausrollen, halbieren und Kreise von je 10 cm Durchmesser ausschneiden. Die Teig-Kreise in die Mulden der Muffinform legen und am Boden vorsichtig andrücken, dann die warme Eiersahne gleichmäßig einfüllen. Die Törtchen im Backofen 10 Minuten lang bei 200 Grad (Mitte, Umluft) backen und lauwarm servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten