Samstag, 5. Mai 2012

Gute-Laune-Tarte mit Blaubeeren

Die Blaubeeren sind auf dem Vormarsch und haben in Großbritannien bereits Königin Erdbeere vom Thron gestoßen, titelte das menü-Magazin in der März-April-Ausgabe. Ob so etwas in Deutschland auch passieren kann? Aber ja! Jedenfalls in der herrlich erfrischenden Kombination mit Zitrone und Mascarpone (Rezept aus der besagten "menü"), vereinigt zu einer hinreißenden Tarte, für die man mindestens 375 Gramm Blaubeeren einplanen sollte. Muss ja auch noch was zum Naschen da sein.

Man nehme (für 8 Stück):

Für den Teig: 250 g Mehl, 125 g kalte Butter, 80 g Zucker, 1 Ei, Abrieb einer halben, unbehandelten Zitrone, Salz, Erbsen zum Blindbacken

Für die Füllung: 500 g Mascarpone, Abrieb und Saft einer unbehandelten Zitrone, 1 Päckchen echter Vanillezucker, 70 g gesiebter Puderzucker, 375 g Blaubeeren

So wird's gemacht:

Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde eindrücken, die Butter in Stücke schneiden und auf dem Mehlrand verteilen. Zucker, eine Prise Salz, das Ei und den Zitronenabrieb in die Mulde geben und alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Wort "Blaubeere" googeln und sich überzeugen, dass die Tarte trotz der Menge an Mascarpone unheimlich gesund ist.

Anschließend den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, bis er noch etwa 4 mm dick ist. Eine flache Tarte-Form (ca. 28 cm) leicht fetten, den Teig sehr vorsichtig hineinlegen und ihn am Rand entlang andrücken. Mit einer Gabel den Teig am Boden einige Male anstechen, mit Backpapier bedecken (geht aber auch ohne) und die Erbsen einfüllen. In den Ofen schieben und etwa 20 Minuten lang backen. In der Zwischenzeit: Blaubeeren naschen.

Die Tarteform aus dem Backofen nehmen, die Erbsen entfernen und auskühlen lassen. Nun wenden wir uns der Füllung zu: Dafür Mascarpone, Zitronenabrieb und -saft, Vanille- und Puderzucker vermischen und glatt rühren. Auf den Tarteboden geben und gleichmäßig verteilen. Dann voller Vorfreude die Tarte mit Blaubeeren bestücken und sie noch für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Blaubeer-Zitronen-Mascarpone-Tarte gelingt leicht und schmeckt am nächsten Tag - schön kühl - besonders gut!

Keine Kommentare:

Kommentar posten